Alle Kategorien Menü
Zügig per Schnellbestellung einkaufen
Zum Warenkorb
Lesedauer: 4 Min.

Das erfahren Sie in diesem Beitrag


  • Welches Problem lösen digitale Stethoskope für Hörgeräteträger?
  • Welche digitalen Stethoskope eignen sich für Hörgeräteträger?
  • Weitere Vorteile digitaler Stethoskope am Beispiel des CORE Stethoskops von Littmann


Die Bewältigung des Alltags und die Kommunikation werden für hörgeschädigte Menschen dank moderner Technologien immer einfacher. Viele Gespräche führen wir per Textnachricht und in den sozialen Medien sind Untertitel fast schon Standard. Vor allem aber ermöglichen Hörgeräte ein nahezu uneingeschränktes Leben. Ein passendes Stethoskop zu finden, war für Hörgeräteträger bisher allerdings eine Herausforderung.
Heute schließen sich Schwerhörigkeit und präzise Auskultationsdiagnostik längst nicht mehr aus. Das beweist Littmann jetzt mit dem noch relativ neuen CORE Digital-Stethoskop.


Welches Problem haben Hörgeräteträger mit Stethoskopen?


Stethoskope gehören zu den wichtigsten Diagnoseinstrumenten in der Medizin. Schwerhörige Ärzte, Rettungssanitäter und Krankenpfleger haben jedoch das Problem, dass ihre Hörgeräte die Ohren blockieren. Selbst bei sehr kleinen Hörgeräten, die tief im Gehörgang sitzen, schmerzt der Druck der Ohroliven.

Auch die Geräuschübertragung klappt nicht immer. Denn die meisten Hörgeräte sind auf die Erkennung von Sprache ausgelegt und nicht für tieffrequente Töne, wie Herzgeräusche. Die Verwendung von normalen Stethoskopen in Kombination mit Hörgeräten ist für die meisten Hörgeschädigten also nicht praktikabel.

Spezielle Adapter, die anstelle der normalen Ohroliven aufgesteckt werden, können funktionieren. Die Erfolgsquote ist aber gering.

Um ein konventionelles Stethoskop benutzen zu können, müssen die Hörhilfen in der Regel herausgenommen werden. Und das geht natürlich mit einem verminderten Hörvermögen einher.


Die Lösung: Digitale Stethoskope


Wie funktionieren digitale Stethoskope für Hörgeräteträger?


Mit digitalen Stethoskopen können Mediziner trotz Hörbeeinträchtigung komfortabel und präzise auskultieren und so ihren Beruf uneingeschränkt ausüben. Das CORE Digital-Stethoskop von Littmann ermöglicht das auf zwei verschiedene Arten:

Auskultieren ohne Hörgerät


Die bis zu 40-fache* digitale Verstärkung der Auskultationsgeräusche macht Hörgeräte überflüssig. Zusätzlich eliminiert das Stethoskop störende Hintergrundgeräusche durch eine aktive Geräuschunterdrückung. Durch die einstellbare Lautstärke und Frequenz ist das Auskultieren auch in lauter Umgebung problemlos möglich.

Allerdings ist es denkbar unangenehm, wenn man seiner Patientin erklären muss: „Einen Augenblick bitte Frau Schmidt, ich muss erst meinen Hörapparat rausnehmen“. Deswegen gibt es eine weitere Nutzungsmöglichkeit:

Das Hörgerät per Bluetooth mit dem Stethoskop verbinden


Das digitale Stethoskop lässt sich über eine App mit Bluetooth-fähigen Hörgeräten koppeln. Es überträgt dann die Auskultationsgeräusche über das Smartphone an das Hörgerät. Das lästige Herausnehmen der Hörgeräte entfällt damit. Gerade bei Notfalleinsätzen ist das ein enormer Vorteil für Notärzte und Rettungskräfte.


Welche digitalen Stethoskope eignen sich für Hörgeräteträger?


Bei der Suche nach einem geeigneten Stethoskop ist es wichtig, auf die Kompatibilität mit Ihrem Hörgerät zu achten. Neben dem Littmann CORE Digital-Stethoskop haben weitere Hersteller Lösungen entwickelt, die sich für Hörgeräteträger eignen:

  • Das Elektronik-Stethoskop Pro® Amplified von eKuore wurde speziell für Nutzer mit Hörbeeinträchtigung oder Schwerhörigkeit konzipiert und kann die Auskultationsgeräusche auf das bis zu 50-fache verstärken. Sie können es kabellos per Bluetooth mit dem Hörgerät, einem Cochlea-Implantat, Kopfhörern oder mit Lautsprechern verbinden. Auch eine Kabelverbindung mit Kopfhörern und Lautsprechern ist möglich.
  • Auch das Thinklabs One Digital-Stethoskop kann per Bluetooth mit Ihrer Hörhilfe verbunden werden.
  • Das Ri-Sonic USB-Stethoskop von Riester wurde für die Telemedizin entwickelt. Es kann nicht mit einem Hörgerät gekoppelt werden, allerdings lassen sich damit Tonaufzeichnungen erzeugen, die Sie am PC analysieren können.

Wenn Sie sich für eines dieser Produkte interessieren, fragen Sie am besten vorab Ihren Gehörgeräteakustiker, ob sich Ihre Hörgeräte oder Cochlea-Implantate verbinden lassen.


Weitere Vorteile digitaler Stethoskope am Beispiel des CORE Stethoskops von Littmann


Das CORE Digital-Stethoskop von Littmann ist ein perfektes Beispiel dafür, wie fortschrittliche Medizintechnik die Diagnostik verbessern kann:

  • Sie können die Auskultationsgeräusche aufzeichnen und mit Ihren Kollegen teilen.
  • Sie können Aufnahmen speichern und mit späteren vergleichen.
  • Sie können die Geräusche mit KI analysieren.
  • Die Aufnahmen können visualisiert dargestellt werden.
  • Außerdem können Sie die Konnektivität nutzen, um Ihre Patienten in die Untersuchung einzubeziehen. Beispielsweise indem Sie Herztöne über Lautsprecher wiedergegeben und visuell auf dem Bildschirm zeigen.

Fazit


Digitale Stethoskope ermöglichen Hörgeräteträgern eine präzise Auskultation ohne Einschränkungen. Durch die digitale Verstärkung und die Anbindung an Hörgeräte können die Auskultationsgeräusche optimal wahrgenommen werden. Wir sind gespannt, auf die Erfahrungsberichte unserer Kunden und beraten Sie gerne bei der Wahl des für Sie passenden Stethoskops.

*Bei Spitzenfrequenz im Vergleich zum Analogmodus.

Weitere Beiträge

Abbrechen